Smooth durch den Winter

Smooth durch den Winter © Kochen mit Liebe/Christian Schröter
Smooth durch den Winter © Kochen mit Liebe/Christian Schröter

Zugegeben, so richtig Winter war das dieses Jahr ja nicht. Irgendwie war und ist es absurd. Der wärmste Dezember, gefolgt vom wärmsten Januar, gefolgt vom wärmsten Februar. Und wenn es dann doch mal schneite, folgten kurz darauf Temperaturen, bei denen man eher an Biergarten als an Schlittschuhlaufen denkt. Nichts richtig Halbes. Und erst recht nichts richtig Ganzes ist das mit diesem Winter.

Und genauso ging es mir mit Smoothies. Seit Jahren hip und trendy. Smoothie-Bars boomen nach wie vor. Die Regale im Supermarkt sind voll mit Smoothies. Und ich gehe dran vorbei, schüttele den Kopf und gratuliere der Industrie, die es geschafft hat, für Obst deutlich mehr verlangen zu können, nur weil es in pürierter Form in einer schicken Verpackung daherkommt. Aber auch zum Selbermachen konnte ich mich nicht überwinden. Bis jetzt!

Und ich muss mir den Vorwurf an mich selbst gefallen lassen: Warum? Warum? Warum? Denn Smoothies rocken. Und sind gesund. Und unglaublich abwechslungsreich. Denn man kann quasi kombinieren wie man will. Obst, Gemüse, alles geht. Und meistens schmeckt es am Ende auch.

Wie es zu dem Sinneswandel kam, kann ich gar nicht so genau sagen. Ich glaube, ein ausgiebiges Wochenend-Frühstück war ausschlaggebend. Kein Saft zu Hause, dafür aber jede Menge Obst. Fast schon wahllos zugegriffen und in mein neues Spielzeug geschmissen. Und das Ergebnis: Wow!

Um die neu entdeckte Liebe zum Smoothie, übrigens eine Vitaminbombe, die im Winter gesund und fit hält und da eben gerade recht kommt, zu zelebrieren, eine kleine Auswahl an Smoothie-Rezepten (für je zwei Portionen).

1. fruchtig um die welt

Die Zutaten: Eine Banane (gerne sehr reif), 100 g Himbeeren (frisch oder TK), eine halbe Mango, Saft einer Orange

2. ErfrischenD süß

Die Zutaten: Eine Banane, 250 g Erdbeeren, eine Birne, ein daumengroßes Stück Ingwer

3. GEFÄHRLICH GRÜN

Die Zutaten: Zwei Bananen, 150 g Spinat (danke Christian!)

4. VERFÜHRERISCH ROT

Die Zutaten: Zwei Bananen, Kerne eines Granatapfels, ein Apfel, ein Schuss Milch

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Klappe auf, Zutaten rein, Klappe zu. Mixen. Beim Granatapfel geht das ein bisschen schwerer und es braucht etwas mehr Dampf, sonst bleibt es am Ende recht körnig. Ein guter Mixer kommt damit aber klar.

Kann man sich einfacher etwas Gesünderes auf den Tisch stellen? Vielleicht einen fertigen Smoothie auf den Tisch stellen. Aber auf die Zutatenliste schauen! Denn neben Mittelchen zum Haltbarmachen ist bei fertigen Smoothies oft auch Zucker zugesetzt. Also lieber Selbermachen. Das geht fast genauso schnell und spart am Ende auch Geld.

Seid ihr auch verrückt nach Smoothies? Was sind eure Lieblingskombinationen? Was geht – neben roter Beete (wir werden einfach keine Freunde mehr) – überhaupt nicht? Schreibt es in die Kommentare. Ich bin gespannt und freue mich Neues auszuprobieren.

Published by

Andreas

Andreas kocht liebend gerne und liebt es, gut zu essen. Vor vielen Jahren hat er das Kochen für sich entdeckt und in der Zeit viel versalzen, viel verkocht oder sonstwie ungenießbar serviert. Aber immer dazugelernt, so dass er heute zumindest kein schlechter Koch ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *