Knusprige Hähnchenschenkel

Knusprige Hähnchenschenkel

Unseren ersten Eintrag starten wir mit einem Rezept, welches auch für uns neu ist. Wir haben uns ein herkömmliches Rezept für die Zubereitung von Hähnchenschenkeln gesucht und dieses ein wenig abgeändert.

Zutaten (2 Personen):

  • 4 Hähnchenschenkel
  • 2 Zitronen
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchknolle
  • 12 kleine Kartoffeln
  • 8 Cherry Tomaten
  • 150 ml Öl
  • 50 ml Olivenöl
  • Hähnchengewürz
  • Thymian
  • Basilikum

Hähnchenschenkel Zuerst von den Hähnchenschenkeln die Enden abhacken. Wenn die Hähnchen im Ofen garen, zieht sich das Fleisch etwas zurück und es steht nur der blanke Knochen heraus. Das sieht nachher toll aus. Anschließend mit dem Hähnchengewürz die Schenkel einreiben und beiseite stellen.

Kartoffeln mariniertDie Hälfte des Knoblauch pressen und zusammen mit Öl, dem Saft einer Zitrone, Thymian und Basilikum in einer tiefen Schale vermischen. Darin kommen dann die kleinen Kartoffeln zum marinieren. Jetzt kann schon der Backofen auf 200°C vorgeheizt werden (bei Ober-/Unterhitze).
VorherEin Backblech mit Alu-Folie auslegen und darauf die Hähnchenschenkel mit den Tomaten, restlichen geschälten Knoblauchzehen, geachtelter Zwiebel und Zitrone verteilen. Nun die marinierten Kartoffeln auf das Blech legen und das Öl vorsichtig um die Schenkel gießen. Aufpassen, dass kein Öl auf die Schenkel kommt. Wir haben nicht das ganze Öl verteilt, weil es uns doch zu viel erschien.

Das Blech in den Ofen schieben und nach ca. 40 Min. mit einem Löffel ein wenig Öl von dem Blech über die Schenkel streichen. Anschließend weitere 5 Min. braten. Guten Appetit!


Hähnchenschenkel nachher Serviervorschlag

Unsere Anmerkung:

Es wird wirklich viel Öl und Knoblauch verwendet. Daher vielleicht nicht für den täglichen Verzehr geeignet ;-). Es ist jedoch ein unglaublich toller Geschmack. Die Haut der Schenkel ist sehr knusprig und das Hähnchenfleisch schön zart und läßt sich leicht von den Knochen trennen. Die Zwiebeln haben einen tollen zitronigen Geschmack erhalten. Wirklich lecker waren die Tomaten und die Kartoffeln. Wir haben dazu einen einfachen gemischten Salat gegessen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in rezepte. Bookmarken: Permanent-Link. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

10 Kommentare

  1. Erstellt am 29. Januar 2006 um 19:34 | Permanent-Link

    Ui, eine Knolle Knoblauch, das ist … würzig. Wenn ich koche, meckern immer alle, dass es zu “knoblauchig” ist. Ich sollte mal zu Euch zum Essen kommen.

  2. Erstellt am 29. Januar 2006 um 20:12 | Permanent-Link

    Das Originalrezept beinhaltet 2 Knoblauchknollen :professor

  3. Erstellt am 30. Januar 2006 um 01:45 | Permanent-Link

    Wir reden hier von Knollen oder? :ouw

  4. Erstellt am 30. Januar 2006 um 09:20 | Permanent-Link

    Genau, Knollen! Ganz richtig :-D

  5. Nikolaus
    Erstellt am 23. Dezember 2006 um 22:20 | Permanent-Link

    Hallo und gratulation,
    das Rezept ist wirklich lecker. Wenn man Olivenöl verwendet ist es auch viel bekömmlicher. Ausserdem gehört ein schönes Weißbier dazu und wirklich alles ist perfekt.

  6. muckelchen
    Erstellt am 2. November 2007 um 18:22 | Permanent-Link

    hi……

    bin gerade dabei euer rezept zu testen, habe alles gerade in den ofen geschoben und kann es kaum erwarten! :-)

    bin tierisch gespannt was da nachher rauskommt!

    vielen dank schonmal!

  7. Jan
    Erstellt am 21. Juni 2008 um 07:14 | Permanent-Link

    Hallo!

    Also ich habe diese Variante auch probiert und meine Leute hätten fast das Backblech mitgegessen. Das Fleisch war absolut zart durch die Zitrone
    und die Gewürze taten ihr übriges. Ich habe mich genau an die Backzeit und Zutaten gehalten und der Hit: ICH MUS ES DIESES WOCHENENDE GLEICH NOCH MAL MACHEN!!! BEFEHL VON OBEN!!
    Also dann viel Spass und guten Hunger

  8. lucky
    Erstellt am 23. November 2008 um 12:21 | Permanent-Link

    Hallo ihr lieben,

    vielen Dank für dieses tolle Rezept.
    Ich bin in der 7.Woche Schwanger und wollte meinem Freund, als Entschädigung für meine Stimmungsschwankungen, etwas gutes tun. Also habe ich ihm die “knusprigen Hähnchenschenkel” (ohne Knoblauch)serviert.
    Es hat ihm so gut geschmeckt, er meinte nur: “Wenn Du nicht schon schwanger wärst, dann würde ich Dir jetzt sofort ein Kind machen…”
    Ich werde das Rezept erst wieder hervor holen, wenn ich ein zweites Kind möchte. ;-)

  9. Rosi
    Erstellt am 30. Januar 2009 um 11:36 | Permanent-Link

    Hallo, habe das Rezept schon einige Male nachgekocht und es ist einfach klasse. Ich nehme allerdings viel weniger Öl und nur zwei Knoblauchzehen, dafür bedeutend mehr Kartoffeln (geschält und geviertelt), da wir sonst mit 4 Personen nicht satt werden. Egal wieviel ich nehme, es bleibt nie etwas übrig.

  10. Claudia
    Erstellt am 18. Februar 2010 um 19:32 | Permanent-Link

    Das Rezept ist wirklich super! Tolle Zutaten! Allerdings habe ich weniger Oel und weniger Knoblauch genommen. Geschmacklich einfach genial und mal was anderes…. Mein Besuch war ganz begeistert. Das Rezept kann man nur weiter empfehlen ;-) jam jam jam

4 Trackbacks

  1. Von Kochen mit Liebe » Bauernfrühstück am 30. Januar 2006 um 23:13

    [...] Wenn von den Kartoffeln aus diesem Rezept, noch welche übrig geblieben sind, dann hier rein. Prima Sache, wenn es um Resteverwertung geht und der Hunger schnell gestillt werden muss. Im Diplomstress genau richtig. Sorry Schatz, ich weiß ich sollte es nicht ohne Dich tun…Die Kartoffeln vierteln und in einer Pfanne mit reichlich Olivenöl bei hoher Hitze anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Nach ca. 5 Min. (wenn die Kartoffeln gut angebraten sind) die Zwiebeln hinzugeben. Die Eier in eine Schüssel schlagen (Klar, ohne Schale) und mit gehackten Schnittlauch und gewürfelten Kochschinken verrühren. Das sollte recht fix gehen oder vor dem Braten der Kartoffeln geschehen. Anschließend die Eier zu den Bratkartoffeln gießen und wie einen Pfannkuchen “backen” lassen. Wenn sich das Ganze schön zusammengebacken hat, alles portionsweise kurz wenden. [...]

  2. [...] Gestern erst in einem anderen Blog (“Kochen mit Liebe” – übrigens ein echter Tipp die Seite) gefunden und heute schon für/mit Freundin, in leicht abgewandelter Form, nachgekocht! Das Rezept ist unglaublich einfach und zudem schnell zubereitet und recht preiswert. Für zwei Personen [...]

  3. [...] Rezept: Hähnchenschlegel mit Backofen-Kartoffeln 1 03 2007 Gestern erst in einem anderen Blog (“Kochen mit Liebe” – übrigens ein echter Tipp die Seite) gefunden und heute schon für/mit Freundin, in leicht abgewandelter Form, nachgekocht! Das Rezept ist unglaublich einfach und zudem schnell zubereitet und recht preiswert. [...]

  4. [...] erst in einem anderen Blog ("Kochen mit Liebe" – übrigens ein echter Tipp die Seite) gefunden und heute schon für/mit Freundin, in leicht [...]

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Benötigte Felder sind mit * markiert

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>