Backfrische Brötchen

Backfrische Brötchen

Frisch gebackene Brötchen erfüllen wohl jeden allwöchtenlichen Sonntagsfrühstücks-Traum. Seit längerem hegen wir den Traum, einmal unsere Brötchen selber zu backen und damit unser Sonntagsfrühstück zu perfektionieren. Bislang haben wir uns stets an Aufbackbrötchen und Backmischungen herangewagt. Bis wir letztendlich vor einer Woche einen Tipp von einem pensionierten Bäcker bekommen haben. So und nicht anders würde er Brötchen „zuhause“ backen – das Ergebnis aus der Backstube wird in der heimischen Küche kaum jemanden gelingen.

ca. 45 Minuten + 3 Std. Ruhezeit leicht
Zutaten
für ca. 12 Stück
  • 700 gr. Mehl, Typ 550
  • 0,5 Liter Milch, 1,5% Fett
  • 15 gr. frische Hefe
  • 1 EL Margarine
  • Salz

1 Mehl auf die Arbeitsfläche oder in die Schüssel geben. In die Mitte eine Mulde formen und die ein wenig aufgewärmte Milch (lauwarm ist optimal) hineingießen. Die Hefe zerbröseln und mit der Margarine und etwas Salz ebenso in die Mulde geben.

2 Die Mischung nun mit den Händen oder mit dem Mixer gut vermengen und anschließend 10 Minuten kräftig kneten. Der Teig sollte glatt sein und sich leicht von der Arbeitsfläche bzw. Schlüssel lösen lassen. Wenn er nach 10 Minuten noch zu sehr klebt, noch etwas Mehl hineinkneten.

3 Zugedeckt 1 1/2 Stunden ruhen lassen. Danach den Teig nochmal „zusammenschlagen“ und weitere 1 1/2 ruhen lassen. Erst jetzt werden daraus kleine Brötchen geformt – von der Größe her in etwa von einem Ei, ein bisschen größer vielleicht. Einritzen und mit etwas Wasser befeuchten.

4 Bei 200 Grad im vorgeheitzen Backofen ca. 20 Minuten backen und alle 5 Minuten erneut mit etwas Wasser befeuchten.

Backfrische Brötchen

Backfrische Brötchen

Published by

Andreas

Andreas kocht liebend gerne und liebt es, gut zu essen. Vor vielen Jahren hat er das Kochen für sich entdeckt und in der Zeit viel versalzen, viel verkocht oder sonstwie ungenießbar serviert. Aber immer dazugelernt, so dass er heute zumindest kein schlechter Koch ist.

2 thoughts on “Backfrische Brötchen

  1. Alle Achtung, die sehen wirklich perfekt aus!
    Allerdings ist der Aufwand recht hoch, da weiß man, was man am Bäcker hat.

    Ich werde aber das Rezept mindestens einmal selber versuchen. Euer Blog gefällt mir übrigens super, es entspricht genau meinem Schwierigkeitsgrad und Ihr geht ans kochen auf ähnliche Weise heran wie ich. Vielleicht besucht Ihr mich mal in meinem Blog (bin erst seit ein paar Tagen unter die Blogger gegangen).

  2. Der Aufwand lohnt sich allerdings!!! Danke für das Lob und die Einladung, welcher wir bereits gefolgt sind ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *